Yahoo und Yelp

Alles neu macht Yahoo

Posted on

Yahoo und Yelp kooperieren/Umzug nach Irland

Wer eine Frage hat, der yahoot nicht, der bingt nicht, der googelt. Der Begriff hat es sogar in den deutschen Duden geschafft. Google ist die Suchmaschine Nummer eins. Doch das könnte sich bald ändern. Zumindest wenn es nach Yahoo geht. Das kalifornische Unternehmen hat sich mit der Online-Bewertungsseite Yelp verbündet. Das Ziel des gemeinsamen Schulterschluss: die Verbesserung der Suchmaschine.

Von dem Deal profitieren beide: Yahoo stärkt seine Suchmaschine, indem Anzeigen und Bewertungen lokaler Geschäfte auf Yelp ganz oben bei den Suchergebnissen von Yahoo auftauchen. Yelp hingegen macht sein Bewertungsportal auf diese Weise attraktiver. Von der Zusammenarbeit unterrichtete Konzern-Chefin Marissa Mayer die Mitarbeiter während der jüngsten Mitarbeiterversammlung. Details sind noch nicht bekannt. Fest steht nur, dass die Kooperation schon bald losgeht.

Back to the roots

Yahoo, der einstige Internet-Pionier, möchte zurück zu seinen Wurzeln. Einst war Yahoo nämlich eine gefragte Suchmaschine. Das würde dem Unternehmen vor allem finanzielle Vorteile bescheren denn zdnet.de zufolge machten Suchanzeigen rund ein Drittel von Yahoos Umsatz im vierten Quartal aus. 10,8 Prozent am amerikanischen Suchmaschinenmarkt entfielen auf Yahoo. Zum Vergleich: Auf Google entfielen 67,3 Prozent und auf Microsofts Suchmaschine Bing 18,2 Prozent. Das ergaben Untersuchungen von Comscore. Somit hat Yahoo in Sachen Suchmaschine einiges aufzuholen.

Einen Schritt nach vorne stellt dabei die Kooperation mit Yelp dar. Damit reiht sich Yahoo bei Apple und Microsoft ein, die bereits ähnliche Abkommen geschlossen haben. So benutzt Apple den Datenstand von Yelp für die Stadtpläne und das Sprachprogramm Siri. Der User erhält auf diese Weise Infos und Kritiken zu Geschäften in seiner Nähe sowie Fotos von den Läden.

Neue Such-Algorithmen

Doch die Zusammenarbeit ist nicht alles: Laut dem Nachrichtenportal Recode laufen bei Yahoo verschiedene Forschungsprojekte zu neuen Such-Algorithmen. Sie sollen Fast break und Curveball heißen.  Weitere Details sind noch nicht bekannt. Es soll aber um die algorithmische Suche sowie um Suchwerbung gehen. An der Forschung beteiligt ist unter anderem Adam Cahan, Mobile-Leiter bei Yahoo. „Dass Cahan mitarbeitet, lässt darauf schließen, dass es Yahoo nicht einfach um eine neue Websuche geht, die dann an die Stelle von Microsofts Bing treten könnte, sondern um ein Angebot für Mobilgeräte. Diese stehen ohnehin im Fokus von Marissa Mayers Strategie“, mutmaßt Florian Kalenda in seinem Bericht für das Nachrichtenportal zdnet.de.

Umzug nach Irland

Der Schulterschluss mit Yelp ist jedoch nicht die einzige Neuerung bei Yahoo: In Zukunft bündelt der Konzern seine Geschäfte in Europa in Irland und wird damit Nachbar von Google, eBay, Exspedia und Apple, die sich ebenfalls auf der grünen Insel niedergelassen haben. Den Schritt, nach Irland zu gehen, teilte Yahoo jetzt seinen Nutzern mit. So werden sämtliche europäischen Yahoo ab dem 21. März von Yahoo EMEA auf Grundlage des irischen Rechts angeboten. Als Begründung heißt es: „Um Innovationen und eine stärkere Zusammenarbeit zu fördern, vergrößern wir die Anzahl von Mitarbeitern in unserem Hauptsitz in Dublin und bringen dadurch mehr Mitarbeiter an weniger Standorten zusammen. Dublin ist der europäische Sitz führender globaler Technologie-Unternehmen und seit mehr als einem Jahrzehnt ein Yahoo Mail Standort.“

Ein Grund, warum Irland so attraktiv für Unternehmen ist, sind die günstigen Steuersätze.  

Leave a Reply